10 Schritte direkt vor dem Onlinegang einer Website

Unmittelbar, bevor sie Ihre Website online stellen, sind letzte Kontrollen fällig:

10 Schritte direkt vor dem Onlinegang einer Website

Ihre neue WordPress-Website ist nun fertig und will endlich in weltweite Netz. Aber, ist sie wirklich fertig ? Funktioniert auch wirklich alles ?

Unsere Checkliste “10 Schritte direkt vor dem Onlinegang einer Website” soll Ihnen dabei helfen, eine fehlerfreie Website zu launchen.

1 Das richtige Hosting …

Es gibt viele Anbieter, aber nicht alle passen für Sie. Es gibt aber auch verschiedene Möglichkeiten beim Hosting-Paket.

Manche Provider bieten spezielle WordPress-Pakete an. Diese sind zumeist teurer als die “normalen” Hosting-Pakete und auch etwas unflexibler. Dafür nehmen sie Ihnen – je nach Anbieter – Arbeit bei der Aktualisierung von WordPress und Ihren Plugins ab.Fragen Sie am besten VOR Abschluss eines Hostingvertrages beim Provider nach, worin der Unterschied besteht.

Wichtig ist, dass der Provider die aktuellen Versionen von MYSQL und PHP verwendet und neben den kostenpflichtigen SSL-Zertifikaten auch ein kostenloses anbietet.

Wir selbst verwenden [Domaintechnik.at: Hosting, Domains, Webspace]und sind mit Service und Support sehr zufrieden. Bei Domaintechnik ist der Profiserver Smart für Ihre WordPress-Seite geeignet.

Viele unserer Kunden nutzen World4You zu ihrer Zufriedenheit. Unseren deutschen Kunden empfehlen wir Alfahosting und Allinkl.com. Auch [Hosttech] ist ein geeigneter Hosting-Partner – sowohl in Österreich, wie in Deutschland.

Selbstverständlich beraten wir Sie gerne bei der Wahl Ihres Providers.

2 Immer ein Backup parat …

Die Möglichkeit zur regelmäßigen Datensicherung ist ein unbedingtes MUSS. 

Fehler sind schnell passiert und wenn dann zum Beispiel Ihr Shop nicht mehr funktioniert ….. Nicht auszudenken.

Wir sichern unsere Website sowie unsere Kundenwebseiten mit Updraft Plus. Dieses Service ist sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig zu erhalten. In der Bezahlversion können die Daten verschlüsselt – also [DSGVO]-konform gespeichert werden. Ebenso steht ein geeigneter Speicherplatz zur Verfügung, bzw. kann auf mehreren Speicherplätzen gesichert werden. 

Im Falle eines Falles kann die Website rasch wieder hergestellt werden.

3 Zur Sicherheit …

Von den Top 10 der genutzten CMS liegt WordPress im Juni 2019 mit einem Anteil von 61% vor Joomla (5%) und Drupal (3,2%) auf Platz 1. ([Quelle: Statista])

Dieser Marktanteil macht WordPress leider auch für Hacker interessant. Daher ist es von größter Bedeutung, die Website so gut wie möglich abzusichern. Oberstes Gebot ist die Sicherheit des Admin-Zugangs. Ein extravaganter Nutzername und ein Passwort mit mehr als 16 Zeichen (Groß- und Kleinschreibung, Zahlen, Sonderzeichen und Umlaute) sind hier die ersten Maßnahmen.

Wichtig ist auch, dass Sie im Backend unter “Benutzer” einen Nickname für die Öffentlichkeit hinterlegen. Auch alle anderen Benutzer, die in Ihre Website eingreifen könne, sollten wie der Administrator mit sinnvollen Benutzernamen, Nickname und einem extrem schwierigen Passwort gesichert sein. 

Zusätzlich sollten Plugins ihren Einsatz finden, die für weitere Sicherheit sorgen. Optimal ist es, den Administrator.Zugang mit einer 2-Faktor-Authentifizierung zu sichern. Der Administrator muss hier immer sein Mobiltelefon bereit halten, auf das ein zusätzlicher Code gesendet wird, ohne den ein LogIn nicht möglich ist. 

4 Alles für die Suchmaschinen …

Als erste SEO-Maßnahme kümmern Sie sich um eine korrekte Permalinkstruktur. Gute Permalinks “sprechen”.So kann man schon an der URL erkennen worum es in Ihrem Artikel geht. Gehen Sie hierzu auf “Einstellungen” – “Permalinks” und klicken Sie auf “Beitragsname”.

Desweiteren ist ein geeignetes SEO-Plugin zu empfehlen. Wir verwenden entweder Yoast SEO oder Rank Math SEO. Beide Plugins bieten umfassende Möglichkeiten, wichtige Meta-Angaben zu hinterlegen und viele weitere gute SEO-Maßnahmen.

5 Performance nicht vergessen …

Geschwindigkeit ist das Zauberwort. Google bevorzugt Webseiten,die sich schnell aufbauen. 

Testen Sie Ihre Website mit verschiedenen Tools. Zum Beispiel mit Pingdom oder Google Pagespeed Insights. Ist Ihre Website nicht schnell genug ? Dann sollten Sie ein Caching-Plugin verwenden. Es gibt verschiedene gute kostenlose Plugins wie zum Beispiel WP Fastest Cache, Cachify oder W3 Total Cache. Wir haben WP Rocket als das Non plus Ultra herausgefunden. WP Rocket ist zwar kostenpflichtig, dafür aber auch sehr effizient.

6 Nutzerfreundlich und responsiv …

Selbstverständlich ist Ihre Website state of the art und [responsiv]. Die meisten Themes für WordPress erfüllen diese wichtige Vorraussetzung. Durch individuelle Änderungen am Theme sowie das Einstellen von Texten uns Bildern im Inhaltsbereich kann es allerdings sein, dass nicht mehr alle Seiten wirklich responsiv funktionieren. 

Testen Sie Ihre Website gründlich auf eventuelle Funktionsfehler und bessern sie nach.

7 Bilder, Videos, MP3 und Slider prüfen …

Bilder, auch bewegte Bilder (Videos), Slider und eventuell Podcasts (MP3) zum Beispiel Radiomitschnitte werten Ihre Website unglaublich auf.

Aber auch nur, wenn sie auch wirklich angezeigt werden und funktionieren. Testen Sie Ihre Website daraufhin und prüfen Sie auch, ob Ihre Bilder geeignet oprimiert sind. Die Dateigröße Ihrer Bilder hat großen Einfluss auf die Ladezeiten der Website.

8 Formulare ausreichend testen …

Kontaktformular, Newsletteranmeldung, Online-Tischreservierung, Online-Buchung, Kaufabwicklung und Co müssen unbedingt korrekt funktionieren. Testen Sie unbedingt alle verwendeten Formulare durch. Wie ? Schicken Sie sich einfach selber eine Nachricht oder melden Sie sich beim Newsletter an oder reservieren Sie sich einen Tisch ….. Und selbstverständlich muss Ihr Shop vom Artikeldetail bis zum Kauf problemlos funktionieren.

Schließlich hängt von der Funktionstüchtigkeit dieser Formulare und der Shopfunktionen auch Ihr Umsatz ab.

9 Rechtlich richtig …

Spätestens seit der Einführung der DSGVO ist es für Nichtfachleute nahezu unmöglich, korrekte Rechtstexte für seinen Internetauftritt zu verfassen. Es gibt zwar viele Muster, aber diese müssen nicht für Ihr Unternehmen gelten.

Die Verantwortung für die Richtigkeit der Rechtstexte trägt der Webseitenbetreiber. Besonders Datenschutzerklärung und AGB (vor allem für einen Shop) sind schwer selbst zu erstellen. 

Auch hier gibt es verschiedene Spezialisten für Internetrecht. Wir arbeiten mit der [IT-Recht-Kanzlei München] zusammen. Über eine Schnittstelle zu WordPress werden Ihre Rechtstexte automatisch aktualisiert.

Besonders wichtig für Shopbetreiber: Rechtlich richtige AGB.

10 Wer, was, wann ….

Aus datenschutzrechtlicher Sicht sind Analysetools kritisch zu betrachten. Für Google Analytics müssen spezielle Verträge mit Google abgeschlossen werden. Und es sind zusätzliche Eingriffe erforderlich, damit eine Kopatibilität mit dem europäischen Datenschutzrecht hergestellt wird. 

Aber es gibt auch datensschutzkonforme Analysetools. Für einfache Statistik stehen Statify (Zugriffszahlen allgemein und beliebte Seiten) oder WP Statistics (Zugriffszahlen allgemein, nach Seiten, Herkunft nach Suchmaschine und Ländern, Einsatz von Browsern) kostenlos zur Verfügung. Statify benötigt hierfür keine weiteren Einstellungen. WP Statistics benötigt einen einzigen Klick zur Anonymisierung der IP-Adressen.

WordPress Basiswissen

WordPress Basiswissen

WordPress ist ein CMS, mit dem man nicht nur einen Blog betreiben, sondern auch relativ rasch eine ansehnliche Homepage erstellen und betreiben kann. Damit sich jedoch keine Fehler einschleichen, stellen wir hier für Sie ein WordPress Basiswissen zur Verfügung.

WordPress Basiswissen - Beispiel-Website

Von der Installation bis zur SSL-Verschlüsselung finden Sie hier Anleitungen und WordPress Basiswissen.

Begriffserklärungen

Wie bei allem Neuen gibt es auch bei WordPress viel neues zu entdecken und zu lernen. Die wichtigsten Begriffe wollen wir hier erklären.

WordPress.com oder WordPress.org ?

WordPress.com und WordPress.org sind zwei völlig verschiedene Plattformen. 

Auf WordPress.com kann man sich kostenlos registrieren und unter einer so genannten Subdomain ‘wunschname.wordpress.com’ vöölig kostenfrei eine Webseite betreiben. Man braucht weder eigenen Webspace noch eine Domain. Diese Lösung ist zum Ausprobieren gut. Versuche, ob WordPress das richtige CMS ist können genauso problemlos gemacht werden wie ein Test, ob es zu Ihnen passt, einen Blog zu betreiben, bevor Sie Kosten investieren.

Einen professionellen Auftritt mit eigener Domain bei einem eigenen Provider (Hoster) bietet Ihnen WordPress.org. Hier können Sie WordPress herunterladen, nach geeigneten Plugins stöbern und das für Sie passende Theme finden.

Sie können sich nicht entscheiden ? [Wir beraten Sie gerne] !

Blog oder Unternehmensseite ?

Wordpress lässt sich nicht nur als Blog nutzen. Auch als Unternehmensseite macht es einen guten Eindruck. Und selbst eine Kombination aus Unternehmensauftritt und Blog ist möglich.

Die Entscheidung, ob Sie einen reinen Blog mit regelmäßigen Beiträgen betreiben oder Ihr Unternehmen im Internet präsentieren wollen, können nur Sie treffen. Zusätzlich bietet WordPress die Möglichkeit, sowohl Seiten anzulegen, als auch Beiträge zu schreiben. Sie haben also größtmögliche Flexibilität.

Überdies hinaus stehen Ihnen zahlreiche fertige Designs in Form von Themes zur Verfügung. Vom Standard-Wordpress-Theme über weitere kostenlose Themes bis hin zu kostenpflichtigen Premium-Themes verschiedener Anbieter haben Sie reichlich Auswahl.

Wir setzen für unsere Kunden Premium-Themes ein – zum Beispiel Divi von Elegantthemes.

 

WordPress installieren

Um WordPress zu installieren benötigen Sie einen Webspace. Dieser muss bestimmte Voraussetzungen bieten.

Auf [WordPress.org/voraussetzungen] können Sie stets die aktuellen Voraussetzungen nachlesen.

  1. Laden Sie sich die neueste Version von WordPress herunter.
  2. Entpacken Sie die zip-Datei
  3. Öffnen Sie ‘wp-config-sample.php’ mit einem einfachen Texteditor und fügen Sie die erforderlichen Datenbankangaben und Sicherheitsschlüssel ein.
  4. Speichern Sie die geänderte Datei nun unter dem Namen ‘wp-config.php’.
  5. Laden Sie nun alle Dateien auf den Server (Webspace) hoch.
  6. Starten Sie jetzt die Installation, indem Sie in das Adressfeld Ihres Browsers den Domänennamen Ihrer Webseite eingeben und durch /wp-admin/install.php ergänzen.

 

Weiteres WordPress Basiswissen, Informationen und den Download finden Sie auf der offiziellen Seite: [de.wordpress.org]
Oder Sie fragen ganz einfach uns. [Gerne übernehmen wir die Installation für Sie] !

Anfänger-Leitfaden – WordPress Basiswissen

Wordpress ist installiert und nun kann es losgehen. Damit Ihr Internetauftritt gut gelingt, haben wir WordPress Basiswissen und ein paar Tipps für Sie zusammengestellt.

Löschen Sie den Admin !

WordPress vergibt dem Administrator einen Standardnamen.

Damit ensteht allerdings eine Sicherheitslücke, die es unbedingt zu schließen gilt. Legen Sie also einen neuen Benutzer an und geben Sie ihm einen passenden Namen. Aber bitte verwenden Sie hierfür niemals ‘admin’, ‘wp-admin’, ‘Administrator’ oder ähnliche Bezeichnungen. Geben Sie dem neuen Benutzer Administratorrechte.

Anschließend melden Sie sich ab und mit dem neuen Benutzernamen wieder an. Dann löschen Sie den Standard-Administrator.

Natürlich können Sie für sich zusätzlich noch einen Benutzer anlegen, der nur Redakteursrechte besitzt. Für die reine Inhaltspflege reicht dies völlig aus und Sie laufen nicht Gefahr, im Administrationsbereich etwas durcheinander zu bringen.

Sie möchten Unterstützung ? [Wir beraten Sie gerne] !

Fügen Sie Ihrem Webauftritt einen Slogan hinzu !

Den Titel Ihres Internetauftritts vergeben Sie bereits bei der Installation.

WordPress verwendet allerdings auch einen Untertitel. Dieser lautet standardmäßig ‘Eine weitere WordPress-Seite’. Verwenden Sie den Untertitel für Ihren Slogan.

Und suchen Sie ruhig einmal auf Google nach ‘Eine weitere WordPress-Seite’. Sie werden überrascht sein, wie viele Seiten angezeigt werden.

Sie möchten Unterstüzung ? [Wir beraten Sie gerne] !

Ersetzen Sie den Standard-Inhalt !

Damit Ihr neuer Internetauftritt schon einmal Text zeigt, gibt WordPress Standardtexte wie ‘Hallo Welt’ und einen Kommentar bereits bei der Installation mit.

Allzu häufig wird übersehen, diese Standardinhalt durch einen eigenen zu ersetzen. Am Besten ist es, wenn Sie den Standardeintrag komplett löschen und einen völlig neuen Eintrag mit Ihrem eigenen Text erstellen.

Sie wissen nicht wie ? [Wir beraten Sie gerne] !

WordPress Themes

Sie wollen mehr als das Standard-Theme ?

WordPress liefert bereits bei der Installation Standard-Themes an.

Diese Themes sind zumeist hübsch und können gut verwendet werden. Aber Sie haben auch die Möglichkeit, sich ein Theme auszusuchen, das Ihnen besser zusagt. Hierzu gibt es viele kostenlosen Themes, die Sie über die Design > Themes können Sie zahlreiche Themes auswählen und installieren.

Wir verwenden ausschließlich Premium-Themes. Diese kosten zwar Geld, bieten dafür aber Flexibilität, einen größeren Funktionsumfang und Support. Wir kaufen diese Themes für unsere Kunden, so dass Ihnen keine zusätzlichen Kosten entstehen. Das Beliebteste ist hier DIVI von Elegantthemes – es lässt nahezu keine Wünsche offen.

Sie wollen ein Premium-Theme nutzen ? [Wir beraten Sie gerne] !

Plugins

Mit Plugins kann man den Funktionsumfang der WordPress-Seite ergänzen.

Aber hier sollten Sie mit Vorsicht handeln. Je mehr Plugins, desto schlechter die Performance der Seite und es können Sicherheitslücken entstehen. Außerdem ist unbedingt darauf zu achten, dass die verwendeten Plugins [dsgvo-konform] sind. Wir nennen Ihnen gerne einige unerlässliche Plugins:

  • Zur Sicherheit: All in one Security 
  • Als Back-Up: UpdraftPlus
  • Für SEO: SEO Yoast oder Rank Math SEO
  • Für schnellere Ladezeiten: WP Fastest Cache oder WP Rocket (kostenpflichtig – dafür aber wirklich sehr gut)
  • Zur Kontaktaufnahme: Contactform 7 (nicht erforderlich bei der Nutzung des Premiumthemes Divi)
  • ….

Sie wünschen Hilfe ? [Wir beraten Sie gerne] !

Für Sicherheit sorgen

WordPress ist eine sichere Plattform und kann prinzipiell ohne weitere Maßnahmen benutzt werden.

Aber Hacker sind findig und ausdauernd. Daher empfehlen wir unbedingt den Einsatz eines Sicherheits-Plugin.

Wir empfehlen und verwenden das Plugin ‘All in one Security’. Dieses Plugin muss konfiguriert werden. Sie können damit Ihre Website vor Hackerangriffen schützen.

Gerne unterstützen wir sie, für die Sicherheit Ihres Internetauftritts zu sorgen. [Melden Sie sich bei uns !]

Sichern Sie regelmäßig Ihre Website !

Verlorene Daten tun richtig weh. Eine regelmäßige Sicherung Ihrer Seite ist also ein unbedingtes MUSS.

Wir sichern unsere Daten sowie die Daten unserer Service-Kunden auf verschiedene Weise. Zum Einen sichern wir regelmäßig die gesamte Website via FTP und die Datenbank über die Downloadfunktion im Verwaltungsmenü des Hosters. Für die regelmäßigen Backups verwenden wir das Plugin UpdraftPlus. Dieses erlaubt es, an zwei verschiedenen Speicherorten zu sichern und eine automatisierte Sicherung durchzuführen.

Das ist Ihnen zu kompliziert ? Verständlich ! [Gerne übernehmen wir für Sie die Arbeit] !

 

SSL – TSL – HTTPS – einfach erklärt

Sicherheit im Netz wird immer wichtiger.

Daten, welche auf Internetseiten zum Beispiel über das Kontaktformular angegeben werden sollten verschlüsselt übertragen werden. Hierfür wurde SSL – Secures Sockets Layer – ins Leben gerufen. Noch immer ist diese Bezeichnung geläufig, auch wenn inzwischen eher TSL – Transport Layer Security – im Einsatz ist.

HTTPS – Hypertext Transfer Protocol Secure – ist kein eigenes Protokoll. Es bezeichnet vielmehr die Verwendung von https über SSL oder TSL. In den meisten Browsern wird httpss auch optisch hervorgehoben. Um eine Internetpräsenz mit httpss zu betreiben, muss ein SSL-Zertifkat erworben werden. Auch ein kostenfreies Zertifikat – Let’s Encrypt – steht zur Verfügung. [Mehr rund um SSL und HTTPS]

Aber nicht nur für eine sichere Verbindung ist der Einsatz von httpss sinnvoll – auch Google bewertet sichere Seiten besser als ‘normale’ Seiten.

[Wir beraten Sie gerne zum Thema httpss und SSL-Zertifikat.]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.